Neue Strukturen bei Bio-Lëtzebuerg

Da Bio-Lëtzebuerg aus einer Fusion der beiden Anbauverbände bio-LABEL und demeter entstanden ist, war es nötig neue Strukturen aufzubauen, ohne jedoch die Arbeit, die in den alten Vereinen geleistet wurde und auch für die Zukunft wichtig sind, zu vernachlässigen. Die Schaffung diverser Organe war nötig um strukturiert und effizient arbeiten zu können. Über allem steht der Vorstand, der ein Direktorium ernennt, momentan bestehend aus Direktorin, den beiden Mitarbeitern und 2 Vorstandsmitgliedern. Das Direktorium ist mit den alltäglichen Geschäften beauftragt und sorgt dafür dass der Verein gemäß der Statuten geführt wird.

Die Fachgruppen befassen sich mit den Themen der beiden Marken demeter und Bio LËTZEBUERG (ersetzt die Fachgruppe bio-LABEL, die 2014 offiziell aufgelöst wurde). Sie sind zuständig für das Erstellen und Aktualisieren von Richtlinien, die Evolution der Lizenzsysteme und die Promotion der beiden Marken. Hier ist die Mitarbeit der Mitglieder, die diese Marken nutzen gefragt.

In den Arbeitskreisen werden spezielle Themen behandelt, bei denen die Mitarbeit der Mitglieder jeglicher Art ebenfalls erwünscht und sinnvoll ist.

 

Organigramm

 

Neben Bio-Lëtzebuerg gibt es noch weitere in Munsbach ansässige Unternehmen, mit denen wir sehr eng zusammenarbeiten:

- Das IBLA (Institut fir biologesch Landwirtschaft an Agrarkultur Luxemburg a.s.b.l.) betreibt aktive und praxisnahe Forschung und Beratung für den Biolandbau in Luxemburg

- Die Oikopolis Gruppe ist mit seinen verschiedenen Unternehmen zuständig für Vermarktung, Handel und Verkauf.